/
  • Akupunktur

    Die wohl bekannteste Anwendung der TCM ist die Akupunktur, welche Jesuitenpater bereits im 17. Jahrhundert in Europa einführten. Die heutige Therapieform, welche dem chinesischen Standard entspricht, wird im Westen seit etwa dreissig Jahren praktiziert. Traditionell wird unter Akupunktur die Regelung des Qi-Flusses im Leitbahnsystem verstanden. Ein dichtes energetisches Netzwerk von Kanälen (Meridianen) in unserem Körper gewährleistet die Kommunikation zwischen den Organen und der Körperoberfläche. Bei der Akupunktur werden an definierten Punkten entlang dieser Meridiane sehr feine Nadeln platziert, um den Energiestrom (Qi) zu regulieren und somit die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Es gibt insgesamt 12 reguläre Meridiane und 8 Extrameridiane. Auf diesen sind 365 Punkte verteilt. Weitere Extrapunkte liegen ausserhalb dieses Systems. In Kombination mit der Akupunktur werden teilweise Moxibustion, Stromstimulation und Schröpfen eingesetzt. Pro Behandlung werden ca. 4 bis 24 Nadeln verwendet; die Sitzung dauert je nach Krankheitsbild ungefähr 10 Minuten (Erkältung) oder 75 Minuten (akuter Migräneanfall). Die Akupunktur ist die in Europa bekannteste Therapieform der TCM, weil sie schon vor rund 200 Jahren durch Jesuitenpater eingeführt wurde.

  • Akupressur

    Die Körperoberfläche eines erwachsenen Menschen ist von zahlreichen Punkten bedeckt, die sich alle für Akupunkturen oder andere Reizbehandlungen verwenden lassen. Chinesische Wissenschaftler haben weit über 1000 dieser Punkte erforscht und ihnen ganz bestimmte individuelle Wirkungen zugeschrieben. Die Meridianlehre bringt eine gewisse Ordnung in diesen Sternenhimmel von Punkten und Pünktchen, indem die Meridiane Bereiche, die in ihrem Einflussbereich liegen, sozusagen in ihren Energiestrom hineinziehen. Der Punkt verliert demnach seine Selbständigkeit, die individuelle Punktwirkung wird vom Meridiancharakter überlagert.

  • Chinesische Fussmassage

    Ähnlich der europäischen Fussreflexzonen-Massage werden Organzonen am Fuss ausgestrichen und massiert, um den Energiefluss in den betreffenden Regionen anzuregen.

  • Energie Massage

    Unser Körper verfügt über 12 Energiebahnen, sogenannte Meridiane, die jeweils einem Organ zugeteilt sind. Wir unterscheiden zwischen Yin- und Yang-Meridianen.

    Die Meridian-Therapie behandelt den Energiekreislauf, also das Steuerungssystem, das allen anderen Körpersystemen übergeordnet ist. Jedes Körpersystem kann seine Aufgabe nur dann richtig erfüllen, wenn es mit genügend Energie versorgt wird.

    Schmerzen, Krankheiten und Beschwerden entstehen, weil bestimmte Regionen im Körper mit zu viel, oder zu wenig Energie versorgt werden, oder die Energie nicht richtig fliessen kann.

    Ziel der Energie-Ausgleichsmassage ist, die Über- oder Unterfunktion zur Normalfunktion umzuwandeln und Hindernisse im Energiefluss zu beseitigen.

    Lassen Sie sich überraschen und probieren Sie es einfach einmal aus. Es ist eine schöne Erfahrung, die Sie Ihrem Körper wieder ein Stück näher bringt.

  • Schröpfen & TCM

    Im Bereich der TCM, die als ganzheitliches und funktionelle Medizin gilt, betrachtet man gegensätzliche Kräfte Ying und Yang und führt diese zu einem ausbalancierten Gleichgewicht - die Einheit von Körper und Geist für die eigene Gesundheit. Ein Ungleichgewicht wiederum, hervorgerufen durch eine übermässige Stärke oder Schwäche einer Kraft, führt in der Überzeugung zu Krankheit.

    Die Erwirkung des Gleichgewichtes basiert dabei auf der Möglichkeit des Qi ungehindert im Körper fliessen zu können und genau hier greift TCM. Mittels Schröpftechniken werden Schadstoffe im Körper ausgeleitet, welche als Ursache für Blockaden im Qi-Fluss gesehen werden. Dabei ist das Schröpfen eine sehr bewerte Methode und ebenso erfolgsversprechend.